Schülerinnen und Schüler erforschen das längste Molekül im Körper: Die DNA

Schulerlebnisse

Am Mittwoch, dem 5. Juni 2019, führte die Hochschule Kaiserslautern zum wiederholten Male an der St.-Katharina-Realschule in Landstuhl einen DNA-Workshop durch. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Abschlussklassen erhielten vertiefende Einblicke über den Aufbau des großen Moleküls und erfuhren verblüffende Fakten:

Würde man die DNA aller Zellen eines menschlichen Körpers aneinanderreihen, so könnte man 1.000 Mal die Strecke von der Erde zum Mond überbrücken. Nach einem theoretischen Teil konnten die Schülerinnen und Schüler auch in die Praxis eintauchen und isolierten die DNA der eigenen Mundschleimhaut. Nachdem das Zellmaterial gewonnen wurde, mussten die Zellen nur noch lysiert, d.h. aufgebrochen werden. Das tatsächliche Sichtbarmachen der Desoxyribose erfolgte aber erst im letzten Schritt: Durch die Zugabe von hochprozentigem Alkohol begann sie zu verklumpen. In den Reagenzgläsern der Schülerinnen und Schüler bildeten sich nun weiße Knäule: Die DNA! In einen Schmuckanhänger gepackt und mit farbigen Alkohol eingefärbt, erhielten die Zehntklässler ein individuelles Schmuckstück.
(HeK)


Zurück