Kennenlerntage der 5. Klassen in Hochspeyer

Schulerlebnisse

Am Montag, dem 02.09.2019, war es endlich soweit. Auf die beiden Klassen 5a und 5b wartete die erste Klassenfahrt an der St.-Katharina-Realschule. Im Rahmen unserer Kennenlerntage ging es für 62 Kinder zur Jugendherberge nach Hochspeyer.

Nachdem sich alle von ihren Familienangehörigen am Busbahnhof in Landstuhl verabschiedet hatten, machten wir uns auf den Weg zum Zielort. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von den Klassenlehrern, Herrn Denzer und Herrn Barlet sowie von Frau Grimm und Herrn Bender.

In Hochspeyer angekommen, mussten die Kinder zunächst auf die uns zur Verfügung stehenden Zimmer verteilt werden, was durchaus etwas Kreativität erforderte. Anschließend konnten diese von den Fünftklässlern bezogen werden.

Gleich danach startete das für die Schülerinnen und Schüler gebuchte 3-Tage-Programm, welches viele abwechslungsreiche Aktivitäten beinhaltete. Ein Kennenlernspiel, das gemeinsame Errichten einer Stadt mithilfe von Holzklötzen und das kollektive Bauen einer Murmelbahn aus Naturmaterialien förderten eindeutig den Gemeinschaftssinn der beiden Klassen. Als besonders spannend und herausfordernd wurde das Balancieren auf einer Slackline, die in etwa 2 Metern Höhe gespannt war, empfunden, welche die Kinder nacheinander entlanglaufen mussten. Gesteigert wurde dieses Erlebnis wohl noch durch das Erklimmen einer großen Eiche auf dem Gelände der Jugendherberge. Ausgerüstet wie richtige Bergsteiger, mit Helm und Sicherungsseil, durften die Fünftklässler einen präparierten Aufstiegsweg am Stamm des Baumes hinaufklettern. „Das war das Aufregendste, was ich je in meinem Leben gemacht habe“, konstatierte eine Schülerin nachdem sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten konnten sich die Kinder auf dem Spielplatz der Einrichtung und im angrenzenden Wald beschäftigen, wo mitunter mehrere aufwändig gefertigte Hütten entstanden. Ermöglicht wurde dies nicht zuletzt durch die angenehm sommerlichen Wetterverhältnisse, welche wir während unseres gesamten Aufenthaltes genießen durften.

Auch unsere Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Ein Highlight war in diesem Zusammenhang sicherlich der gemeinsame Grillnachmittag, an dem wir uns, neben verschiedenen Salaten, leckere Bratwürste schmecken ließen. Zuvor zeigte besonders Herr Bender beim Erhitzen der Grillkohle vollen Einsatz und erwies sich dabei als wahrhaftiger Profi.

Unseren letzten Abend in der Jugendherberge verbrachten wir im geselligen Sitzkreis bei Musik am Lagerfeuer. Herr Denzer bereicherte die Veranstaltung, indem er den Schülerinnen und Schülern ein Lied vorstellte und dieses gemeinsam mit ihnen sang, was allen sichtlich große Freude bereitete.

Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem Frühstück dann auf die Heimreise, nachdem sämtliche Zimmer aufgeräumt und die Koffer wieder gepackt waren. Obwohl während unseres Aufenthaltes nur sehr selten jemand über Heimweh klagte, waren die Fünftklässler doch spürbar froh, als sie bei der Ankunft in Landstuhl wieder von ihren Familienangehörigen empfangen wurden und diese in die Arme schließen konnten.  

Abschließend lässt sich sagen, dass wir sicherlich drei wirklich tolle, ereignisreiche Tage in Hochspeyer erleben durften, die nicht nur unser Gemeinschaftsgefühl gestärkt haben, sondern uns in vielerlei Hinsicht bestimmt noch lange positiv im Gedächtnis bleiben werden.
(Bar)


Zurück